Bauzinsen Trend

Entwicklung des Bauzinses

Finden Sie jetzt heraus, wohin die Zinsen in den kommenden Monaten gehen werden! Ist die Bautiefe im Moment wirklich so niedrig? Der Trend zu einer Seitwärtsbewegung ist jedoch mittelfristig intakt. Seit Anfang September sind die Zinsen gestiegen. Die Zinsentwicklung hat sich im Laufe der Jahre deutlich entwickelt.

Die Immobilienmärkte 2018: eine Vorhersage über Währungspolitik, Zinssätze und Immobilienpreise

Lübeck, 18. September 2017: Sind die Hypothekarkonditionen weiterhin vorteilhaft? Verteuern sich die Wohnimmobilienpreise weiter? Mit diesen und anderen Fragestellungen werden sich Ende 2017 Wirtschaftswissenschaftler, Politik und Konsumenten auseinandersetzen. Dr. Klein resümiert, was wir im nächsten Jahr vorfinden. Welche Entwicklung wird die EZB-Politik im Jahr 2018 nehmen? Auch wenn vor allem die deutschen Volkswirte die Billigzinspolitik von Mario Draghi immer kritischer sehen, deutet vieles darauf hin, dass es auch 2018 keine plötzliche Trendwende bei den Zinsen geben wird.

Schließlich weist Draghis seit einigen Wochen vorsichtig darauf hin, dass er mit der konjunkturellen Situation in der Euro-Zone weitgehend einverstanden ist. Daher ist ein Rückgang der Anleihenkäufe zu Beginn des Jahres 2018 zu erwarten. Denn die preisliche Stabilität mit einer Kernrate von zwei Prozentpunkten auf breiter Front hat die Euro-Zone noch nicht durchbrochen. Bleiben die Kurse auf einem niedrigen Stand oder tritt sogar eine deflationäre Situation ein, sind das Unternehmertum und die Konsumenten versucht, Käufe und Investitionen zu verschieben.

Das Ergebnis: Firmen generieren weniger Umsätze, das Wachstum schwankt und die Kurse fallen weiter - der Anfang einer Talfahrt. So schwankt die Kernteuerung in Deutschland in diesem Jahr zwischen 1,12 und 1,97 Prozentpunkten. Im Gesamtbild der Eurozone wird sie 2017 zum ersten Mal wieder dauerhaft über einem Prozentpunkt liegen, nachdem sie zwischen 2014 und 2016 lange Zeit unter der einprozentigen Marke gelegen hatte.

Beim Bestimmen der Grundinflation werden gewisse Waren wie Nahrungsmittel oder Energien ausgenommen, um eine Fälschung der Teuerungsrate durch kurz- und saisonbedingte Fluktuationen zu verhindern. "Die langsam ansteigende Kernteuerung ist ein gutes Signal, aber die EZB ist bekannt für ihren vorsichtigen Ansatz", erläutert Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender der Dr. Klein Privatkunden AG.

"Trotz der guten Geschäftsentwicklung gehe ich nicht davon aus, dass der Leitzins im ersten Halbjahr 2018 steigen wird. Die EZB erwirbt seit mehr als zweieinhalb Jahren Unternehmens- und Regierungsanleihen in größerem Umfang, um die Aufnahme von Krediten in der Euro-Zone zu ermöglichen und die Investitionstätigkeit zu stimulieren. Wenn die EZB nicht mehr als Käufer von Bundesanleihen auftritt, würde der Handel erstmals seit Jahren wieder auf sich allein gestellt sein.

Wahrscheinlich die Folge: Die aktuell artifiziell hohen Preise von Bundesanleihen sinken und ihre Rendite steigt wieder. Die Verzinsung von Bundesanleihen wird immer aus einem fixen Nominalwert (Preis von 100%) errechnet - und zwar ungeachtet des Preises, zu dem ein Investor die Bundesanleihe kauft. Auch die Bedingungen der Hypothekenpfandbriefe, mit denen die Kreditinstitute zur Refinanzierung langfristiger Kredite wie Immobiliendarlehen dienen, richten sich nach den Zinsen von Bundesanleihen.

Bei steigenden Staatsanleiherenditen können Schuldner, die sich mit Hypothekenpfandbriefen reformieren, für sie einen höheren Zinssatz einfordern. Dementsprechend werden die Zinssätze nur allmählich anheben. Auch 2018 werden die Rahmenbedingungen positiv bleiben", sagt Michael Neumann. Im zweiten Vierteljahr 2017 zeigten die Immobilienpreise des Trendindikators Dr. Klein in den innerdeutschen Metropolen massive Preissteigerungen: 20 Prozentpunkte in Frankfurt und München, 18 Prozentpunkte in Berlin und 17 Prozentpunkte in Düsseldorf sind nur einige wenige Paradebeispiele für die Inflationsraten im Ver -gleich zum Vorquartal.

Einerseits reflektieren diese Werte die große Kluft zwischen Anbieten und Nachfrage nach Wohnungen. Potenzielle Hausbesitzer können den schleichenden Zinsanstieg mit einem Lachen und einem Weinen ansehen. Sollten die Hypothekenzinsen im Laufe des nächsten Jahrs nur noch geringfügig ansteigen, werden die Zinsaufwendungen für die Kreditnehmer ansteigen, aber die Inflationsrate der Immobilie könnte diese Tendenz leicht verlangsamen.

Für 2018 sind daher weder neue Rekordwerte für den prozentualen Anstieg der Immobilienpreise noch ein Preisverfall zu rechnen. "â??Die Inflation wird sich 2018 auf einem tieferen Level abspielen. "Die Dr. KleinDr. Klein Privaten Kunden AG ist einer der großen Finanzverwalter in Deutschland und seit über 60 Jahren mit Erfolg am Kunden.

Beginnend mit der Finanzierungsvermittlung in der städtischen Wohnbaubranche in Lübeck erweitert Dr. Klein sein Know-how stetig und ist heute mit rund 550 lokalen Consultants an über 200 Orten in ganz Deutschland mit dabei. Nachhaltige, umfassende und verständliche Beratung durch die Experten von Dr. Klein in den Themenbereichen Baufinanzierungen, Versicherungen, Ratenkredite und Finanzanlagen.

Durch seine kundenorientierte Beratungsexpertise und die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit rund 300 Kredit- und Versicherungsunternehmen bietet Dr. Klein seinen Kundinnen und Verbrauchern immer den leichtesten Zugriff auf individuelle Finanzierungslösungen. Dr. Klein ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Hypoport AG, einem im Prime Standard der Frankfurt am Main notierten, technologieorientierten Finanzdienstleistungsunternehmen.

Mehr zum Thema