Bürgschaft Zurückfordern

Rückforderungsgarantie

Der Bürge fordert sein Kapital vom Darlehensnehmer zurück. Bei der Krankenkasse habe ich einen Girokredit abgeschlossen, weil ich nicht bonitätsstark war, ein für mich bekanntes Unternehmen hat die eingeschränkte Garantie mitgenommen. Der Garant fordert nun von mir einen Anspruch auf Entschädigung des Geldbetrages, d.h. sein Rechtsanwalt fordert von mir, dass ich das Geldbetrag zurückbekomme.

Die ganze Sache erscheint doch widersprüchlich.

Sie hat sich für mich verbürgt, d.h. wenn ich nicht mehr in der finanziellen Situation bin, das von ihm zu zahlende Kapital zurückzahlen zu können, ist das das hohe Risiko, weil er ganz genau wußte, worauf er sich einließ, die Fakten sind ziemlich eindeutig, aber wie kann es jetzt möglich sein, daß er die Forderungen gültig machen will?

Der Anspruch des Garantiegebers scheint nicht grundlos zu sein. In der Tat muss ein Garant für Sie eintreten, wenn Sie den Darlehen der Hausbank nicht zurÃ? Zu diesem Zeitpunkt geht bei der Hausbank ein Auszahlungsanspruch gegen den Garantiegeber ein. Tritt er auf, ist die Hausbank zufrieden. Der Prozess für die Hausbank ist zu diesem Zeitpunkt beendet.

Ein Garant ist jedoch nur eine Bürgschaft für die Hausbank. Die Schuldnerin der Forderungen aus dem Darlehensvertrag sind noch Sie. Deshalb schreibt 774 BGB vor, dass der Garant zu Ihrem Kreditgeber wird, sobald der Garant die Forderungen beglichen hat. Daher müssen sie das Darlehen an den Garantiegeber und nicht an die Hausbank zurückzuzahlen, sobald der Garantiegeber die Forderungen beglichen hat.

Natürlich kommen die Rückzahlungskonditionen zur Anwendung, die Sie mit der Hausbank abgestimmt haben. Sie müssen also nicht vor dem mit der Hausbank abgestimmten Fälligkeitsdatum an den Garantiegeber zahlen. Einfach gesagt, der Garant hat die Stellung der Hausbank eingenommen und kann daher, wie die Hausbank, die Forderungen geltend machen.

Der Zusammenschluss von Gewährleistung und Freistellung: eine Re-Systematisierung von ..... - christliche Förster

Zusammenfassung auf Englisch: Im Gegensatz zu Nebenbürgschaften unterliegen unabhängige Bürgschaften nach wie vor nicht den gesetzlichen Vorschriften und müssen dogmatisch strukturiert sein. Christ Forster schlägt einen neuen Ansatz vor: die Fusion von Kaution und unabhängiger Garantie zu einem einzigen Gerät. Auf der Grundlage dieses Ansatzes wären Unterscheidungen nur dann notwendig, wenn sie zu einem anderen Rechtsergebnis führen.

In einer Analyse in einem breiten Vergleichsfeld mit mehreren Jurisdiktionen zeigt der Autor zudem, dass es möglich ist, eine gemeinsame Regelung zu finden, die nicht nur systematisch überzeugender ist, sondern vor allem den Bedürfnissen der modernen Rechtswirklichkeit entspricht. Englische Beschreibung: Im Gegensatz zur Gewährleistung ist die nicht weniger wichtige Gewährleistung bisher über alle Rechtsordnungen hinweg fast unreguliert und muss zunächst einmal linear gestaltet werden.

Auch dann sind die Schwierigkeiten bei der Abgrenzung jedoch nach wie vor schwierig zu lösen, zumal das schriftliche und das tatsächliche Recht der Personalsicherheit seit langem divergieren. Die Verschmelzung von Bürgschaft und Bürgschaft als Einheit schlägt Christian Forster einen neuen Ansatz vor. Hierauf aufbauend sind Unterscheidungen nur dann notwendig, wenn faktisch rechtlich relevante Differenzen auftreten.

Mehr zum Thema