Entwicklung Hypothekenzinsen

Hypothekenzinsentwicklung

Es ist jedoch nicht zu erwarten, dass sich die Hypothekenzinsen stark entwickeln werden. Die zuverlässige Prognose der Zinsentwicklung ist ebenso schwierig wie die Prognose der Aktienkurse. Zinssatzprognose und Chart zur Entwicklung der Bauzinsen. Zinssätze: Die Entwicklung hängt von der Geldpolitik der SNB ab.

Berater: Interessantes über die Entwicklung der Hypothekenzinsen

Viele Gebiete sind von den Hypothekenzinsen beeinflusst. Die Entwicklung der vergangenen Jahre ist für die Institute zwar recht ungünstig, für den Konsumenten aber sehr durchwachsen. Vor zwanzig Jahren lagen die Zinssätze für eine Immobilie noch im einstelligen Prozentobergrenzen. Die Zinssätze sind heute unter 5% und können somit für mehrere Jahre fixiert werden.

Das bedeutet, dass sich immer mehr Konsumenten auch ohne Eigenmittel eine Eigenheimhypothek erlauben können. Das Zinsniveau ist in den vergangenen Jahren auf fast 3% gesunken und dürfte auch in den kommenden Jahren einstellig bleiben, denn die Internationalisierung hält die Wettbewerbsfähigkeit der Kreditinstitute aufrecht und sie müssen sich an Auslandsbanken ausrichten.

Vor 20 Jahren waren im Ausland die Hypotheken manchmal billig, aber der Inlandsmarkt war für diese Kreditinstitute noch nicht offen. Das heißt für den Konsumenten, dass er mehr Zeit für weniger Zins bekommt, weil die Monatsgebühren es erlauben. Möglich wird dies unter anderem durch die günstigen Hypothekenzinsen.

Die eigene Liegenschaft repräsentiert eine gesicherte Altersversorgung, so dass man davon ausgehen kann, dass die gute Entwicklung der Zinssätze für Kredite für den Konsumenten sich auf die zukünftige Altersversorgung auswirken kann. Die Statistik belegt es: Immer mehr Mitarbeiter finanzieren den Kauf von Immobilien über die volle Finanzierung. Das Fazit kann sich sehen lassen: In nur 2 Jahren wurden aus 10.000 EUR fast 180.000 EUR - ein Zuwachs von 1.789 ingesamt!

Hypothekenzinsentwicklung

In der Regel geht es bei der Entwicklung der Hypothekenzinsen um den Konsumenten, wenn er ein Follow-up aufbauen, erwerben oder finanzieren will. In den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass die Entwicklung der Hypothekenzinsen nur eine Tendenz hat, und zwar nach unten. Die Entwicklung der Hypothekenzinsen hat nur eine Tendenz gezeigt. Da sie sich mittlerweile auf einem sehr tiefen Stand befinden, empfiehlt es sich, Kreditverträge mit langer Zinsbindungsdauer zu schließen, um so lange wie möglich vom tiefen Hypothekenzins zu partizipieren.

Gebäudeeigentümer mit laufender Fremdfinanzierung, bei denen die Festschreibungszeit in den kommenden Jahren abläuft und eine Neuverhandlung erforderlich ist, sind gut beraten, die vorteilhaften Zinssätze mit einem Terminkredit abzusichern. Terminkredite werden für die weitere Entwicklung bewilligt und können mit einigen Dienstleistern für bis zu fünf Jahre im voraus vereinbart werden.

Weil davon auszugehen ist, dass es nicht zu weiteren Leitzinssenkungen kommen wird, täte jeder gut daran, diese historischen Tiefstzinsen zu sichern. Auch wer heute einen Vertrag zum Bauen abschließen kann, profitiert von den günstigen Hypothekenzinsen, denn der Zins für das künftige Baudarlehen wird bei Vertragsabschluß festgelegt. Jeder, der vor sieben oder acht Jahren einen inzwischen allokationsbereiten Bausparvertrag abschloss, wird das Kreditangebot wohl nicht in Anspruch nehmen, da die damaligen Zinssätze wesentlich über dem heutigen liegen.

Dies ist vergleichbar mit einem Terminkredit. Sogar das Terminkredit ist nur dann rentabel, wenn die Gesetzesvorlage aufkommt, dass die Zinssätze ansteigen werden. Angesichts des derzeit sehr tiefen Zinsniveaus ist davon auszugehen, dass dies auch geschehen wird. Der Grund für den Zinsanstieg bei den Hypothekenzinsen ist die Konjunktur.

Mit zunehmender Konjunkturbelebung und verbesserten Konjunkturdaten wird die EZB früher oder später den sehr tiefen Zinssatz leicht erhöhen, um einen zu schnellen Anstieg der Inflation zu vermeiden. Die Hypothekenzinsen würden dann auch als unmittelbare Konsequenz eines Anstiegs der Zinssätze anwachsen. Weil mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mit einem weiteren Rückgang der Hypothekenzinsen gerechnet werden kann, ist jetzt der passende Moment, um mit der Finanzierung von Immobilien zu beginnen.

Mehr zum Thema