Kleinkredit Azubi

Kleinkredite für Auszubildende

Kleinkredite sind allgemein Kredite, die nicht mehr als 5.000 Euro umfassen. Oft geht es sogar um Beträge von deutlich weniger als 1.000 Euro. Ein Kleinkredit als Azubi ist eine Möglichkeit, um sich eine größere Anschaffung zu leisten oder um einen vorübergehenden Engpass zu überbrücken.

Kredit für Azubis

Grundsätzlich erfüllen Azubis ohnehin nicht die Voraussetzungen, um größere Kredite aufzunehmen. Die in der Regel nicht so üppige Ausbildungsvergütung lässt keine hohen Raten zu, um einen solchen „Großkredit“ zu bedienen. 5.000 Euro sind denn auch bei vielen Instituten eine Obergrenze, um Geld an Auszubildende zu verleihen. Kleinkredite sind Azubi-Kredite par excellence.

Kleinkredit oder Dispo?

Meist handelt es sich um einen typischen Ratenkredit, der in regelmäßigen Raten über die Laufzeit zurückzuzahlen ist. Bei Krediten über Kleinstbeträge - zum Beispiel 200 oder 300 Euro - wird auch häufig auf die Ratenzahlung verzichtet. Hier erfolgt die Rückzahlung oft in einem Betrag zuzüglich Zinsen und zwar bereits nach wenigen Wochen, wenn das nächste Gehalt eingegangen und man wieder „flüssig“ ist. Sicherheiten werden bei Kleinkrediten üblicherweise nicht gefordert.

Soweit es darum geht, ein kurzfristiges „Loch in der Kasse“ zu überbrücken, gibt es allerdings auch die Möglichkeit, den normalen Dispokredit auf dem Girokonto zu nutzen, wenn dort ein Überziehungsrahmen eingeräumt worden ist. Das ist bei Auszubildenden, die durch ihre Vergütung ja bereits über regelmäßige Zahlungseingänge verfügen, durchaus drin. Kleinkredite von deutlich unter 1.000 Euro sind auch nicht unbedingt billiger als ein „Dispo“. Der hat im Vergleich zum Kleinkredit als Azubi den Vorteil, dass kein extra Kredit beantragt werden muss. Es reicht, einfach den Disporahmen zu nutzen.

Anschaffungen finanzieren

Bei „größeren“ Kleinkrediten für Auszubildende sind dagegen Ratenkredite in der Regel die bessere Wahl, weil sie deutlich günstigere Konditionen als ein Dispokredit bieten. Außerdem zwingt die regelmäßige Ratenzahlung dazu, den Kredit auch zurückzuführen, was positiv für die Erhaltung finanzieller Spielräume ist. Auf jeden Fall empfiehlt es sich, die Konditionen unterschiedlicher Anbieter zu vergleichen. Denn zwischen dem günstigsten und dem teuersten Angebot gibt es eine erhebliche Bandbreite. Ratenkredite können dazu genutzt werden, um größere Anschaffungen zu finanzieren: Möbel, hochwertige Elektronik oder vielleicht sogar ein Auto.

Auch bei Kleinkrediten achten die Kreditgeber auf die Kreditwürdigkeit. Volljährigkeit, Wohnsitz in Deutschland, positive Schufa und „Kapitaldienstfähigkeit“ gehören zu den Grundvoraussetzungen. Vor allem bei etwas größeren Beträgen kann es hilfreich sein, wenn Eltern als Bürgen oder Mitantragsteller mit für den Kleinkredit als Azubi einstehen. Bei Kleinstbeträgen sind die Anforderungen oft weniger streng.

Mehr zum Thema