Kosten einer Kreditkarte

Kreditkartenkosten

Kreditkartenkosten kann es zu verschiedenen Kosten kommen. Je nach Bank wird eine Jahreskarte in Rechnung gestellt. Für die Abrechnung wird eine Jahreskarte erstellt. Das Honorar wird einmal im Jahr im Vorhinein kalkuliert. Manche Kreditinstitute erheben auch separate Entgelte für Bargeldbezüge. Auf den ausgezahlten Betrag wird ein gewisser Anteil angerechnet, der zwischen den einzelnen Instituten sehr unterschiedlich ist.

D. h. bei einer Auszahlung eines kleinen Kreditbetrages wird zumindest dieser einbehalten. Sie wird auch bei Auszahlungen ins benachbarte Ausland erhoben. Manche Kreditinstitute, insbesondere innerhalb der Euro-Zone, bieten kostenlose Bargeldbezüge per Kreditkarte an Bankautomaten an. Allerdings kann die Zentralbank Ihnen die Auslandsgebühr für die Verwendung der Kreditkarte in einem Fremdwährungsraum in Rechnung stellen. In diesem Fall ist es möglich, dass Sie die Auslandsgebühr in Anspruch nehmen.

Denn die Hausbank selbst verursacht Kosten für die Umsetzung, die Sie dem Debitor zuordnen können. Wenn Sie Ihre Kreditkarte im Auslande verwenden - z.B. beim Einkaufen - ist es den Kreditinstituten möglich, die ausländische Gebühr für die Verwendung im Auslande an Sie weiterzugeben. Die externe Input-Gebühr wird jedoch nicht innerhalb des Euroraums vereinnahmt, sondern nur in Fremdwährung errechnet.

Wenn Sie Ihre Kreditkartenrechnung in Teilbeträgen bezahlen, müssen Sie auch Verzugszinsen zahlen. Von den Banken werden Ihnen Lastschriftzinsen von bis zu 20 Prozentpunkten pro Jahr berechnet. Dieser Zins wird jedoch erst ab dem Tag der Rechnungsstellung Ihrer Kreditkarte und vor diesem Tag unverzinslich ausbezahlt. Andere anfallende Kosten beinhalten eine Ersatz-Karte für die Ausgabe.

Wurde die verlorene oder zu sperrende Kreditkarte, z.B. durch Verluste oder Diebstähle, kann die BayernLB die neue Kreditkarte belasten. Es können auch Kosten für ein bestimmtes Design der Kreditkarte einbehalten werden. Im Falle einer Prepaid-Kreditkarte können auch die Kosten für die Neuberechnung errechnet werden.

Was sind die Kosten für die Verwendung einer Kreditkarte?

Den Karteninhabern werden je nach Kreditkarte verschiedene Kosten in Rechnung gestellt. Häufigste Kosten sind die Jahresbeiträge, auf die viele Verlage jedoch mittlerweile verzichtet haben. Es ist jedoch nach wie vor gängig, dass Kreditinstitute und Skibanken eine jährliche Gebühr von den mit dem Kontokorrent verkauften Karten einbehalten. Die Kosten sind je nach Kartentyp unterschiedlich.

Platin und so genannte Black Cards sind gebührenpflichtig, da sie mit umfassenden Assistanceleistungen ausgerüstet sind, die weit über den üblichen Rahmen hinausgehen. Nützlich, wenn es darum geht, bares Bargeld zu gebrauchen, ohne dass Sie sich unbedingt einen Bankautomaten bei Ihrer Bank suchen müssen, sondern mit Ihrer Kreditkarte irgendwo gratis abheben können - nicht nur im Auslande, sondern auch in Deutschland.

Allerdings haben nicht alle Karten die Möglichkeit, kostenlos Bargeld zu beziehen. Im Durchschnitt betragen die Gebühren 3,5 Prozentpunkte des entnommenen Betrags, auf jeden Falle aber fünf EZ. Hinzu kommen vertragliche Bedingungen, die zum einen den freien Kassenbestand und zum anderen die Zinsen auf den ausgezahlten Geldbetrag ab dem Tag der Auszahlung beinhalten.

In der Regel werden die in Anspruch genommene Kreditlinie bis zur Belastung des laufenden Kontos nicht verzinst. Die unverzinsliche Verschiebung der Kreditkartenabwicklung kann je nach Aussteller bis zu zwei Monate sein. Allerdings berechnen andere Emittenten dem Inhaber bereits nach einem knappen Kalendermonat Verzugszinsen auf den ausstehenden Fonds. Sie sind vor allem dann anfallend, wenn die Kreditkarten-Rechnung nicht in einem einzigen Zahlungsbetrag beglichen wird, sondern in mont.

Bei vielen, aber nicht allen Anbietern wird für die Nutzung der Kreditkarte außerhalb des Euroraums eine Nutzungsgebühr erhoben - die so genannte Auslandseinsatzgebühr. Für einige Kreditkarten entstehen neben der Auslandseinsatzgebühr auch Kosten für die Währungsumstellung von der Fremd- in die Eurowährung. Je nach Kartenprovider variiert diese zwischen einem und zwei Prozentpunkten.

Diese Situation ist vor allem für Inhaber von Karten von Bedeutung, die im Laufe des Jahres viel in Fremdwährungsräumen reisemit. Selbst für Prepaid-Kreditkarten, die in der Regel zu günstigen Preisen, aber nicht ganz kostenlos sind, gibt es im internationalen Vergleich teilweise beträchtliche Kosten. Keine Kreditkarte ist völlig kostenlos. Selbst wenn der Konsument sie im Zusammenhang mit einem laufenden Konto erhalten hat oder keine jährliche Gebühr zahlen muss, können das ganze Jahr über verdeckte Kosten auftauchen.

Darüber hinaus sind es nicht die Visa- und MasterCard-Anbieter, die die Gebührenhöhe für die Kreditkarte festlegen, sondern die diese ausstellen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum