Kredit Laufzeit

Darlehenslaufzeit

Es ist nicht einfach, die Frage nach der richtigen Laufzeit eines Darlehens zu beantworten. Welches sollte man sich aussuchen? Mit der Darlehenslaufzeit wird angegeben, wie viele Kalendermonate oder Jahre es dauern kann, bis ein Kredit in voller Höhe abbezahlt ist. Die Darlehenslaufzeit ist neben dem Zins, dem Darlehensbetrag und der Monatsrate ein ausschlaggebendes Entscheidungskriterium für die Höhe der Gesamtdarlehen. Wenn Sie ein Kredit aufgenommen haben, sollten Sie daher vor Vertragsabschluss einen Abgleich vornehmen und unterschiedliche Laufzeitenvarianten vergleichen.

Der Kreditzeitraum ist der Rückzahlungszeitraum eines Darlehens. Wie lange die Leihfrist optimal ist, hängt von der Kreditsumme und der Monatsrate ab. Mit Hilfe eines Darlehensvergleichs können Darlehensnehmer die entsprechenden Kosten für unterschiedliche Kreditlaufzeiten errechnen. Was sind die Einflussfaktoren auf die Laufzeit? Als Laufzeit eines Darlehens wird der Zeitpunkt der vollständigen Rückzahlung des Darlehens genannt.

Anders als die Zinssätze, die Kreditinstitute in der Regel nach Bonität und SCHUFA-Score gewähren, können Darlehensnehmer die Laufzeit in der Regel selbst bestimmen. Bei der Darlehensrückzahlung hängt die Laufzeit unter anderem von der Darlehenshöhe ab. Prinzipiell gilt: Je größer der Darlehensbetrag, umso größer die Laufzeit.

Die Leihfrist ist beim Kauf oder Bau eines Hauses besonders lang, da hier oft Kredite ab 100.000 EUR vergeben werden. Bei Zugrundelegung eines Zinssatzes von 4,0 Prozentpunkten und einer monatlichen Ratenzahlung von 450 EUR liegt die Laufzeit bei einem Ratendarlehen von 10000 EUR bei zwei Jahren.

Würden jedoch zu den selben Bedingungen ein Baukredit in der Größenordnung von 100.000 EUR abgeschlossen, würde sich die Laufzeit auf 33 Jahre und zwei Monaten verlängern. Auch die Laufzeit wird durch die Summe der monatlich fälligen Kreditraten festgelegt. Bei einer kleinen Ratenzahlung ist die Leihfrist länger. Ein hoher monatlicher Zinssatz dagegen verkürzt die Laufzeit.

Mehr Sie jeden Monat verbringen, um das Kredit zurückzuzahlen, je früher Sie das Kredit zurückzahlen können. Andererseits können Sie durch die Auswahl der Laufzeit die monatliche Last an Ihre eigene Finanzsituation bestmöglich anpass. Bei erneuter Verwendung eines Zinssatzes von 4,0 Prozentpunkten resultiert aus einem Kredit von EUR 10000 zu einem Monatssatz von EUR 200 eine Laufzeit von vier Jahren und sieben Monaten. 4.

Bei einer monatlichen Ratenzahlung von 300 EUR reduziert sich die Leihfrist jedoch auf drei Jahre. Bei einer geringeren monatlichen Ratenzahlung von 150 EUR verlängert sich die Laufzeit auf sechs Jahre und vier Monate. 2. Die Laufzeit richtet sich im Prinzip nach dem Darlehensbetrag und der monatlichen Teilzahlung. Deshalb sollten Darlehensnehmer einen größeren Kontext berücksichtigen:

Mit zunehmender Laufzeit sinkt die Monatsrate. Durch eine Laufzeitverkürzung kann die Zinslast des Kredits und damit die Gesamtfinanzierungskosten erheblich reduziert werden. Wie sind die üblichen Kreditbedingungen? In der Regel hängt die Laufzeit des üblichen Kredits von der Ausleihart ab. Beispielsweise liegt die Laufzeit eines Ratenkredits oder eines Autokredits in der Regel zwischen sechs und 84 Jahren.

Auch eine Leihfrist von bis zu 120 Monate ist in Ausnahmefällen möglich. Beim Immobilienkredit ist die Laufzeit aufgrund der erhöhten Kreditbeiträge wesentlich höher. Dabei ist auch die Differenz zwischen der Zinsbindungsdauer und der Darlehenslaufzeit zu beachten. Bei der Darlehenslaufzeit handelt es sich um den Zeitraum, in dem der Darlehensbetrag vollständig zurückgezahlt wird.

Der Festschreibungszeitraum ist derjenige, für den ein bestimmter Soll-Zinssatz festgelegt ist. Der Darlehensbetrag kann jedoch nicht immer innerhalb dieses Zeitraums in voller Höhe zurückgezahlt werden. Sie haben prinzipiell zwei Möglichkeiten: die Kreditverlängerung bei Ihrer eigenen Hausbank und eine Neuterminierung des Restbetrages bei einer neuen Hausbank.

Es gibt aber auch eine Berechnungsformel für die Darlehenslaufzeit.

In diesem Fall korrespondiert i mit dem Zins, S0 mit dem Darlehensbetrag und R mit der Jahresverzinsung und Tilgung. Die Größe des Wertes g wird als Annuität oder Erholungsfaktor genannt und wird nach der folgenden Gleichung berechnet: q=1+i. Wie lange ist die Auszahlungsfrist? Die Laufzeit ist die Zeitspanne zwischen der Kreditaufnahme und der Laufzeit.

Der Kredit muss am Ende der Laufzeit in voller Höhe zurückbezahlt werden. Insbesondere bei Finanzierungen mit hohem Kreditvolumen, wie z.B. Immobiliendarlehen, kann der Darlehensbetrag in der Regel nicht innerhalb der festgelegten Laufzeit in voller Höhe zurückbezahlt werden. Bei diesem Kredit zahlen Sie den Restbetrag des vorhergehenden Darlehens. Dann wird die Laufzeit der Folgefinanzierung erneut festgelegt.

Das Darlehen wird im Vertrag vermerkt und tritt in Kraft, wenn sowohl die Hausbank als auch der Darlehensnehmer den Vertrag unterschrieben haben und die entsprechende Erklärung der Gegenpartei eingegangen ist. Wird die Leihfrist errechnet? Zur Berechnung der voraussichtlichen Darlehenslaufzeit können Sie ganz bequem über das Web einen speziellen Kreditrechner verwenden.

Nachdem Sie die notwendigen Angaben wie Darlehensbetrag, Sollzinsen und Monatsrate eingegeben haben, wird die erwartete Darlehenslaufzeit ausgegeben. Viele Online-Rechner bieten auch die Option, die Laufzeit mit außerplanmäßiger Tilgung zu errechnen. Wie ist die Laufzeit zu bestimmen? Es ist nicht möglich, eine allgemeine Aussagen über die optimalen Kreditlaufzeiten zu machen. Zur Vermeidung möglicher Zahlungsprobleme bei der Kreditrückzahlung sollte die Laufzeit so gestaltet werden, dass die Monatsrate auch längerfristig begrenzt werden kann.

In der Regel gilt: Je höher die Laufzeit, umso niedriger die Monatsrate. Einerseits können langfristig orientierte Darlehensnehmer so die monatlichen Belastungen gering halten, andererseits kann eine Laufzeitverlängerung das Darlehen in der Summe aufwerten. Vor der Aufnahme eines Darlehens sollten Sie daher verschiedene Optionen vergleichen, um die für Sie optimale Variante zu eruieren.

Worauf sollten Sie während der Leihfrist achten? Zuallererst sollten die Darlehensnehmer bedenken, dass die Laufzeit ihrer privaten Lebensumstände und wirtschaftlichen Verhältnisse angemessen ist. Bei einem Darlehen für Pensionäre gelten andere Bedingungen als bei einem Darlehen für Auszubildende. In einem ersten Schritt werden sich die Kreditinstitute auf eine wesentlich verkürzte Darlehenslaufzeit einigen, so dass Ältere die Darlehensschuld über die Restlaufzeit voll zurückzahlen können.

Damit wird die Monatsrate für ein Rentnerdarlehen deutlich erhöht. Angesichts des üblicherweise niedrigen Verdienstes hat ein Studentendarlehen in der Regel eine sehr niedrige Monatsrate. Daraus ergibt sich eine besonders lange Laufzeit. Im Regelfall hat ein Darlehen für Selbständige andere Bedingungen.

Aufgrund der überwiegend irregulären Einkünfte können im Darlehensvertrag oft Zahlungsausfälle, aber auch Sonderrückzahlungen festgelegt werden. Daher ist die Laufzeit eines solchen Darlehens in der Regel variabel. Sie wollen keine horrenden Zinsen mehr für Kredite zahlt? Welches Zahlungsmittel soll ich aussuchen?

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum